Bürgerinitiative Gegenwind-Schneifel

Wo viel Wind weht, da ist selten Staub...

Wenig Staub aufwirbeln wollen auch die Interessenvertreter, die einen gigantischen Windpark auf der Schneifel befürworten. Anders ließe sich jedenfalls nicht die immer noch äußerst zurückhaltende Informationspolitik verstehen, die das Projekt und die Planung begleiten. 
Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Daten und Fakten zu sammeln, um diese der Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Wir wollen, dass jeder sich eine eigene Meinung zum geplanten Projekt bilden kann.

Ein Größenvergleich

Damit Sie ein Gefühl für die Ausmaße der geplanten Windräder bekommen, haben wir einen Größenvergleich angestellt. Fahren Sie ruhig einmal auf den Schwarzen Mann und schauen sich die bestehenden Bauwerke an. Der Sendeturm auf der ehemaligen Radarstation ist ca. 30 Meter hoch. Der Funkturm am Schwarzen Mann bringt es schon auf stolze 105 Meter Höhe. Jetzt stellen Sie sich einen 80 Meter langen Uhrzeiger vor - so lang werden die Rotorblätter der geplanten Windräder - den Sie an der Spitze des Kölner Doms befestigen. Wenn dieser Zeiger auf 12 Uhr steht, haben Sie eine ungefähre Vorstellung, wie hoch 230 Meter in den Himmel ragen. 

Eine Kuh macht muh, viele Kühe machen Mühe ... weiß man nicht nur in der Eifel. Wenn Sie sich jetzt vor Augen halten, dass auf dem Schneifelrücken in den ursprünglichen Planung aus 2013 30 bis 40 solcher Windrad-Giganten Platz einnehmen sollten, verstehen Sie unsere Bedenken gegen ein solches Projekt. Einen solchen Eingriff in die Natur und Landschaft der Schneifel-Region stellen wir grundsätzlich in Frage.

Das sollte auf der Schneifel Realität werden

Zitat aus den Planungsunterlagen:
Auf Flächen in den Ortsgemeinden Buchet, Schlausenbach, Kobscheid, Roth, Olzheim, Wascheid und Sellerich in der Verbandsgemeinde Prüm im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist, zum größten Teil auf Flächen im Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz, die Errichtung und der Betrieb eines Windparks mit 28 Windenergieanlagen des Typs Vestas V 126 
mit einer Nabenhöhe von 149 m und einer Gesamthöhe von 212 m geplant.

Quelle:
Windpark "Schneifel" | FAUNISTISCHE UNTERSUCHUNGEN
Auftraggeber:
Windpark TEVEN GmbH & Co.KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
Entwurf März 2016
Bearbeitung:
Ginster Landschaft + Umwelt
Marktplatz 10a, 53340 Meckenheim
Veröffentlicht auf der Home-Page der Verbandsgemeinde Prüm_Stand 10.05.2019
https://www.pruem.de/nextshopcms/www.pruem.de/windkraftarchiv

Fundament

Der Flächenbedarf einer einzelnen Windkraftanlage ist enorm. Allein das Fundament hat einen Durchmesser von 30-35 Metern. Dauerhaft müssen mindestens 100x100 Meter um die Anlage herum freigehalten werden. Zufahrtswege müssen für den Schwerlastverkehr erweitert werden.

HINWEISE ZUR VERWENDUNG VON COOKIES: Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung der BI GWS OK_ich bin einverstanden Ablehnen